You can feel it!
  • Wenn Stars unter die Designer gehen

    Immer nur singen, schauspielern oder modeln – viel zu langweilig! Immer mehr Promis, die eigentlich schon alles erreicht und Millionen auf ihrem Konto haben suchen sich eine neue Herausforderung oder Freizeitbeschäftigung und gehen unter die Designer.
    Ob Schuhe, Klamotten oder Schmuck – wir stellen euch ein paar Stars vor, die nebenbei noch als Designer jobben.

     

    Eins der neusten Mitglieder unter den Designern ist Britney Spears, die erst kürzlich ihre neue Dessous-Linie The Intimate Britney Spears vorstellte. Und wenn man selbst ein Mega-Popstar ist, dann kann man sich wohl auch die Models sparen. Das dachte sich auch Britney und modelt höchstpersönlich für ihre erste Lingerie-Kollektion.

    2004 stellte Ex-Spice Girl und Fußballergattin Victoria Beckham ihre eigene Jeanskollektion vor und seit 2008 ist Frau Beckham mit dem Modelabel VB auf den internationalen Laufstegen unterwegs. Ihren Erfolg verdankt sie ihren femininen, schicken und zeitlosen Entwürfen.

    Die wohl bekanntesten Zwillinge der Welt – Mary-Kate und Ashley Olsen haben mit mehreren Mode-Labels gleich ein ganzes eigenes Imperium auf die Beine gestellt. Und das alles begann bei den beiden tatsächlich mit einem einfachen T-Shirt.

    Gwen Stefani hat ihr eigenes Label L.A.M.B. Genannt, was für Love – Angel – Music – Baby steht. Knallige Farben und Batikmuster dominieren bei der Mode von L.A.M.B., ganz wie wir Gwen Stefani eben kennen.

    Und noch ein Musiker, der unter die Designer gegangen ist, ist Pharell Williams. In Zusammenarbeit mit dem Modelabel G-Star Raw entwirft der Sänger Öko-Mode aus recyceltem Plastikmüll! Sein Gespür für das Designer-Dasein stellte er aber bereits einige Monate zuvor unter Beweis. Zusammen mit dem japanischen Label Uniqlo entwarf er eine T-Shirt-Kollektion, deren besonderes Merkmal Text-Prints waren.

    Auch Beyoncé hat sich neben ihrem Erfolg als Sängerin ein zweites Standbein aufgebaut: House of Deréon heißt ihr Modelabel. Der Slogan Couture.Kick.Soul spiegelt wider, was die Kollektion präsentieren soll: elegante, feminine Kleider – gemischt mit Hip-Hop Einflüssen und Casual-Kleidung für die jüngere Linie des Modehauses.

    Wer wäre besser geeignet, für die Frauen der Welt Schuhe zu entwerfen als Sex and the City-Star Sarah Jessica Parker? In ihrer Rolle als Carrie ist sie ja geradezu besessen von Manolo-Schuhen, kein Wunder also dass sich die Schauspielerin auch für ihrer eigene Schuh-Kollektion namens SJP die Unterstützung vom Manolo Blahnik-Chef holte.

    Topmodel Kate Moss arbeitete von 2007 bis 2010 mit der britischen Modekette Topshop zusammen. Seit 2014 ist Kate zurück im Designer-Himmelund präsentiert ihre neue Kollektion – viel Glitzer, viele Fransen und ausgefallene Prints.

    Natürlich darf auch Kim Kardashian im Mode-Business nicht fehlen. 2010 präsentierte sie ihre Kollektion für das Label bebe auf der Fashion Week in New York. Und mit dem Label Kardashian Kollection ist sogar die ganze Familie unter die Designer gegangen.

    Und ganz aktuell ist Rihannas Einstieg als Creative Director beim Sportartikelhersteller Puma! Die Sängerin wird uns in Zukunft mit den neusten Fitness-Trend-Klamotten versorgen.