You can feel it!
  • 5 Horrorfilme, die auf wahren Begebenheiten beruhen

    Es gibt mittlerweile viele gute, bekannte und vor allem gruselige Horrorfilme, die es in die Top 10 von so manchem Horrorfilm-Liebhaber geschafft hat. Dabei muss man bedenken, dass schon eine Menge Regisseure ihr Geld mit Verfilmungen von wahren Begebenheiten verdient haben. Hier sind 5 Horrorfilme, die du ab jetzt garantiert nicht ohne Gänsehaut ansehen kannst:

     

    Der Exorzismus von Emily Rose (2005)

    Für diesen Film stand nicht, wie gedacht, eine in den 60er Jahren lebende Emily Rose Modell, sondern die deutsche Anneliese Michel. Das gottesfürchtige Mädchen vom Lande kam von einem Aufenthalt in einem Sanatorium verändert nach Hause. Am Anfang wurde vermutet, dass sie nur an Epilepsie litt, später wurden an ihr mehrere Exorismen durchgeführt. Letztendlich starb sie an den Medikamenten, die sie fälschlicherweise drei Jahre lang gegen ihre Epilepsie nahm.

    Conjuring – Die Heimsuchung (2013)

    In „Conjuring – Die Heimsuchung“ zieht eine Familie in ein altes Farmhaus in Harrisville, Rhode Island. Schon ab dem ersten Tag im neuen Heim treten vermehrt paranormale Aktivitäten auf, wie zum Beispiel der Tod des Hundes oder eine schlafwandelnde Tochter. Das Ehepaar nimmt Kontakt zu Lorraine und Ed Warren auf, die sich mit paranormalen Vorkommnissen auskennen. Im weiteren Verlauf findet man heraus, dass das Haus von einer Frau verflucht wurde, die als Hexe bezeichnet wurde und sich erhängte.
    Tatsächlich entspricht nur im Groben der Film der Wirklichkeit. Das Paar Lorraine und Ed Warren hat wirklich existiert und wurde von einer Familie kontaktiert, die ihre Hilfe benötigt haben.

    The Amityville Horror (1979)

    Im Film zieht das Ehepaar Lutz in ein Haus bei New York, indem vor einem Jahr der älteste Sohn der Familie DeFoe seine Eltern und Geschwister im Schlaf erschossen hat. Angeblich haben im Stimmen dazu gezwungen diese Tat zu vollbringen. Von nun an werden die neuen Besitzer vom Spukerscheinungen geplagt.
    Dass der älteste Sohn der DeFoe seine Familie erschossen hat, stimmt. Auch, dass danach ein Ehepaar namens Lutz in dem Haus gewohnt hat. Ob aber das Ehepaar von Geistern verfolgt wurden ist umstritten.

     

    The Strangers (2008)

    Im Film „The Strangers“ wird die Geschichte eines jungen Paares erzählt, das in einem einsamen Ferienhaus unerklärlichen Phänomenen ausgesetzt ist. Fremde und Fratzen zeigen sich im Dunkeln am Fenster und im Haus.
    In der Realität ist es sehr viel harmloser abgelaufen, da der Regisseur eine Kindheitserinnerung verfilmte. Als er mit seiner kleinen Schwester einmal alleine zu Hause war klingelten Fremde an der Tür und erkundigten sich nach weiteren Bewohnern. Es stellte sich heraus, dass es Einbrecher waren.

    The Shining (1980)

    In „The Shining“ bleibt der Hausmeister des „Overlook-Hotels“ den Winter über mit seiner Frau und dem Sohn im geschlossenen Hotel, um in Ruhe an seinem Buch zu schreiben. Nachdem auch der letzte Mensch aus dem riesigen Komplex verschwunden ist, wird die Familie von Geistererscheinungen verfolgt.
    In Wirklichkeit ist es die Verfilmung von Stephen Kings gleichnamigen Horrorklassiker. King gab an, dass er selber einmal eine Nacht in einem „verfluchten“ Hotel verbracht und die paranormalen Vorkommnisse für sein Buch verwendet hätte.